Logo: LIK (Lernsystem Informationskompetenz) Logo: Lernsystem Informationskompetenz

Lebenslanges Lernen mit der Teaching Library

Linz, 21. Sept. 2004

Vortrag beim 28. Österreichischen Bibliothekartag 2004

Lesen Sie den vollständigen Kongressbeitrag als PDF (954KB)

Viele Bibliotheken wollen sich der Herausforderung, lebenslanges Lernen zu fördern, stellen und sich zu einer Teaching Library entwickeln. Das Lernsystem Informationskompetenz (LIK) bietet ihnen dabei Unterstützung durch Modelle, Muster und bewährte Beispiele.

Probleme

Dem lebenslangen Lernen wird für die erfolgreiche Teilnahme am gesellschaftlichen und beruflichen Leben eine erhebliche Bedeutung zugemessen. Es benötigt eine funktionierende Infrastruktur, die den Zugang zum Wissen ermöglicht und unterstützt. Bibliotheken haben in diesem Zusammenhang als öffentlich zugängliche und unabhängige Informationseinrichtungen eine wichtige Funktion. Es ist daher sinnvoll und notwendig, das Potential von Bibliotheken einzubeziehen, wenn die Befähigung zum lebenslangen Lernen erlangt werden soll. Viele Bibliotheken wollen sich dieser Aufgabe stellen und sehen sich in dem Zusammenhang mit folgenden Problemen konfrontiert:

Wandertag in die Stadtbibliothek

Eine Lehrkraft einer nahe gelegenen Schule bittet dringend um eine Klassenführung in der Stadtbibliothek. Ein geeigneter Termin wird gefunden und die Klasse erscheint mit geringer Verspätung. Die Lehrkraft verschwindet in der Zeitschriftenabteilung oder bei den Krimis oder im benachbarten Café und gibt den Lernenden damit deutlich die Bedeutung der Veranstaltung zu verstehen. Diese ertragen sie geduldig oder stören sie in erheblichem Maße. - Wie können solche Veranstaltungen effektiver gestaltet werden?

Immer wieder an der Information ...

...werden die gleichen Fragen gestellt, im günstigsten Fall beziehen sie sich auf die originären Aufgaben der Bibliothek, haufig überwiegen allerdings Fragen nach Lochern, Toilette und Öffnungszeit. - Wie soll der Kundschaft die Kompetenz der Informationsbibliothekarinnen und -bibliothekare verdeutlicht werden?

Freie Führung in der Hochschulbibliothek

Die Hochschulbibliothek bietet regelmäßig Führungen an. Da diese in der Vergangenheit in unterschiedlichem Maße genutzt wurden, werden an der Information und der Ausleihe Anmeldungslisten ausgelegt. In kurzer Zeit tragen sich über 30 Studierende ein, so dass zwei Bibliothekarinnen bereit stehen, um zwei Gruppen zu führen. Zum angegebenen Termin erscheinen zwei Studierende: Eine Studentin sucht dringend ergänzende Literatur für ihre Diplomarbeit, ein Student hatte das Studium längere Zeit unterbrochen und sucht jetzt den Wiedereinstieg. - Wie kann die Teilnahme an einer Veranstaltung verbindlicher gemacht werden?

Datenbanknutzung in der Landesbibliothek

Die Landesbibliothek abonnierte mehrere Datenbanken, um das elektronische Angebot zu erweitern. Die Kosten sind zum Teil beträchtlich, bei einer Datenbank liegen sie bei 10.000 Euro pro Jahr. Nach einem Jahr wird festgestellt, dass es in dem Zeitraum genau 10 Zugriffe gab, ein Zugriff also 1.000 Euro kostete. - Wie kann der Nutzen von elektronischen Bibliotheksangeboten besser präsentiert werden?

Lesen Sie den vollständigen Kongressbeitrag als PDF (954KB)

 

© 1998- 2017 Detlev Dannenberg. - Zitierempfehlung für diese Seite: Lernsystem Informationskompetenz. Website: http:// informationskompetenz.net/lebenslanges_lernen_mit_der_teaching_library.shtml. Version vom: 2017-11-17, 11h:08m:10s. Geladen am: 2017-11-19, 18h:49m:17s

powered by openengine   Valid HTML 4.01!   Valid CSS!